Aus der Geschichte unseres Vereins

Am 8. Dezember 1883 fanden sich 50 sangesfreudige Männer aus dem damals 600 Einwohner zählenden Wettmar zusammen, um das deutsche Lied zu pflegen. Die musikalische Leitung übernahm der Lehrer Kurt Otte, der von 1879 bis 1884 in Engensen unterrichtete.

Deckblatt Kassenbuch von 1883Ein Protokollbuch wurde erst seit 1899 geführt, sodass sich über diesen Zeitraum nicht viel sagen lässt. Lediglich ein Kassenbuch wurde vom Gründungstage regelmäßig geführt, dem diese Ausführungen entnommen sind. Sehr häufig haben die Chorleiter gewechselt, was die Entwicklung des Chores sicherlich nicht gerade dienlich gewesen sein mochte. So musste der Verein sogar in den Jahren 1893 bis 1897 mit dem Vereinswirt Wilhelm Bödeker als Chorleiter Vorlieb nehmen. 1900 wurde der Verein Mitglied des ländlichen Sängerbundes, in dem ständig ein Sänger aus dem Verein im Vorstand vertreten war.
Am 9. Dezember 1913 fand man sich anlässlich des 30-jährigen Bestehens zu einer Feierstunde zusammen, in deren Verlauf der Chorleiter Wilhelm Hiete die Festansprache hielt. Hier ein Auszug: „Der Verein hat schwere Stunden durchgemacht, denn eine Sängerzahl von über 40 beweist es. Das gute Einvernehmen zwischen Dirigent und Chor möge bleiben wie an Zahl.“ Dieser schöne Wunsch wurde dann leider durch den Ersten Weltkrieg zerstört, in dessen Verlauf 10 Sänger ihr Leben für das Vaterland geben mussten.Erster Eintrag von 1883
Am 22. November 1919 fanden sich wieder 21 Sänger zusammen. Im Jahre 1920 zeichnete sich leider eine schwere Krise ab, die etwa drei Jahre anhielt. Sie hatte wohl mehr oder weniger politische Hintergründe. Erst ab 1929 wurden wieder regelmäßige Singabende abgehalten. Die Herren Behrmann, Kreysel und Krause werden als Chorleiter genannt.
Der Zweite Weltkrieg verurteilt den Soldatentod. Am 30. November 1946 fand die erste Versammlung statt. Lehrer Wichmann war bis 1949 Chorleiter. Dann gab es bis 1954 wieder große Schwierigkeiten, da kein ortsansässiger Chorleiter zur Verfügung stand. Ab 1954 leitete Hauptlehrer Erich Geister den Chor. Nach seinem Tode kam Lehrer Hans Krummel als Schulleiter nach Wettmar und führt seit 1962 den Chor, der insgesamt 78 aktive und 40 passive Mitglieder zählt.
Wenn es in den letzten Jahren manches Hoch und Tief im Vereinsleben gab, können wir uns doch über etliche schöne Erfolge freuen, so beispielsweise das Konzert am 30. November 1968: „Wettmar singt und musiziert“, an dem sieben Wettmarer Sing- und Musikgruppen teilnahmen. Ein Beweis guter Zusammenarbeit aller Wettmarer Vereine.
Auf der letzten Generalversammlung am 5. Februar 1973 wurde vorgeschlagen, einen Frauenchor ins Leben zu rufen. Es kam jedoch anders. Inzwischen ist daraus ein gemischter Chor geworden mit aktuell 24 Frauen und aktuell [fehlende Angabe] Männern.
Ende gut, alles gut, möchte man sagen. Nach 90 Jahren Sängertätigkeit in Wettmar eine schöne Bilanz! Möge dies ein guter Start sein in das nächste Jahrzehnt im Dienste für das deutsche Lied.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen